Direkt zum Hauptbereich

Léon & Claire

Hallo ihr Lieben ♥

Ich wünsche euch ein frohes neues Jahr.
In das neue Jahr starten wir mit etwas Magie in Paris:

Léon & Claire vom cbt Verlag

Worum geht es?
"Sie nennen sich selbst die Kämpfer der Schatten und haben der Stadt den Rücken gekehrt. Vom hellen Licht sind sie in das Reich der Dunkelheit hinabgestiegen, in die Katakomben tief unter Paris. Unter ihnen lebt Léon, der magische Fähigkeiten besitzt. Er allein weiß um die Macht des Meisters der Finsternis, dessen Ziel es ist, Paris zu vernichten. Als Léon eines Tages der schönen Claire das Leben rettet, ist es um sie beide geschehen. Léon nimmt Claire mit in seine düstere Welt; Licht und Schatten verbinden sich. Doch das Glück der beiden ist nicht nur dem attraktiven Adrien ein Dorn im Auge, der schon lange in Claire verliebt ist, sondern vor allem dem Meister der Finsternis selbst, der seine ganz eigenen Pläne mit Léon hat. Schon bald werden die beiden Liebenden zum Spielball dunkler Mächte."
(Quelle: https://www.randomhouse.de/Buch/Leon-&-Claire/Ulrike-Schweikert/cbt/e484210.rhd)

Meine Meinung:
Die Autorin entführt uns in diesem Buch nach Paris. Aufgrund des Klappentextes habe ich nicht mit so vielen historischen Details gerechnet. Durch geschicktes Vermischen von historische Fakten mit Fantasy erhält sie konstant eine gewisse Spannung aufrecht und das Buch wird trotz dieser vielen Fakten nicht langweilig.
Insgesamt hat mir allerdings der rote Faden gefehlt. Auch blieben viele Fragen ungeklärt, auf deren Antwort ich in Band zwei hoffe.

Die Charaktere:
Claire ist 15, sympathisch und schlagfertig. Was mich ein bisschen gestört hat, ist ihre Naivität. Wobei man so mit 15 vielleicht noch sein darf ;) Ihre Gedanken und Verhaltensweise haben mich auch immer mal wieder sehr gewundert und ich konnte vieles nicht nachvollziehen.
Léon ist das düstere Gegenteil von Claire. In ihm wütend ein Kampf und letztendlich muss er eine Entscheidung treffen. Er ist meiner Meinung nach wesentlich besser gelungen als Claire und viel greifbarer.
Beide haben eine, meiner Meinung nach, unpassende und gestelzte Ausdrucksweise, die den Lesefluss etwas gestört hat.

Schreibstil:
Der Schreibstil der Autorin ist sehr ausdrucksstark und schafft sofort Bilder in meinem Kopf. Durch diesen Schreibstil schafft die Autorin eine düstere Atmosphäre, in der die Magie greifbar wird.

Fazit:
Das Buch ist ganz nett für zwischendurch und lässt sich gut lesen. Es war kein Top 2017 - Buch, hat mich jedoch neugierig auf den zweiten Band gemacht.
Vom zweiten Band erhoffe ich mir nicht nur die Antworten auf die offen gebliebenen Fragen, sondern auch etwas mehr roten Faden. Denkbar ist natürlich auch, dass der roten Faden erst am Ende von Band zwei erkennbar sein wird. Wir werden sehen...



Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Schöne und das Biest - Filmkritik

Hallo ihr Lieben
Wie viele andere auch, war ich bereits im Kino um mir die Realverfilmung von „Die Schöne und das Biest anzugucken“. Wie mir der Film gefallen hat und was ich über die Aufregung um LeFou denke, erfahrt ihr im Folgenden (natürlich spoilerfrei bzw. an einer Stelle mit Vorwarnung auf den Spoiler).

Gewinnspielauslosung | Empire of Ink

Hallo ihr Lieben ♥
Heute ist es endlich soweit und ihr erfahrt, wer die mysteriöse Kette gewonnen hat:

Tolino Shine zu gewinnen :)

Heute geht es auch bei mir mit der Blogtour von Kitty Kathstone 2 weiter. Und es gibt tolle Sachen zu gewinnen ;) Dazu müsst ihr nur das Video gucken und die Gewinnspielfrage beantworten.