Direkt zum Hauptbereich

Gooddreams - Wir kaufen deine Träume

Hallo ihr Lieben ♥

Was wäre, wenn ihr euch fürs Schlafen und Träumen bezahlen lassen könntet? 

Um dieses Thema geht es in Gooddreams aus dem Arena Verlag.




Worum genau geht es?
"Leah will nicht mehr träumen. Zu sehr treibt sie die Angst um, nicht in die Realität zurückkehren zu können. Ihr Zwillingsbruder Mika versteht Leah nicht. Er ist Profiträumer und verdiente lange mit seinen Träumen Geld. Geld, das die Geschwister dringend für ihren kranken Vater brauchen. Eines Tages erhält Mika eine anonyme E-Mail und damit die Chance auf 250.000 Dollar: Er soll bei einem geheimen Spiel mitmachen und gegen drei andere Jugendliche antreten. 
Das Ziel des Spiels? Ungewiss.  
Der Startpunkt? Im Traum.  
Das Problem: Seit Mika an Schlafstörungen leidet, ist für ihn ans Träumen nicht mehr zu denken. Ihre einzige Chance ist Leah. Sie muss ihre Angst überwinden und in den Traum eines Unbekannten aufbrechen. In einen Traum, der zum Albtraum wird – und der etwas enthüllt, das Leah und die gesamte Menschheit erschüttern wird …"
(Quelle: http://www.arena-verlag.de/artikel/gooddreams-978-3-401-60151-9)

In Gooddreams schafft Claudia Pietschmann eine dystopische Welt, die auch SciFi-Elemente enthält.
Die Probleme, die in dieser Welt herrschen sind keinesfalls aus der Luft gegriffen. Sie sind realistisch und sollten uns für unsere eigene Zukunft zu denken geben.

Zu Beginn hat man keine Ahnung, in welche Richtung sich die Story entwickelt oder was einen erwartet. Zusätzlich sorgen der ständige Perspektivwechsel zwischen den vier Hauptcharakteren und zwischen der Traumwelt und der realen Welt für Spannung. Auch immer neue Gefahren und Geheimnisse halten den Spannungsbogen konstant hoch.

Trotz der Perspektivwechsel und den Hintergründen, die die Autorin den Charakteren gegeben hat, fehlt es mir bei den Figuren an Tiefe. Die einzige, die für mich einigermaßen greifbar war, ist Leah.

Insgesamt hat mich das Buch recht gut unterhalten. Gegen Ende wurde ich dann jedoch enttäuscht. Es blieben viel zu viele Fragen offen. Man bleibt im Unklaren, was sehr unbefriedigend ist.
Auch die Gefahren von Gooddreams verschwimmen irgendwann im Hintergrund.

Fazit:
Gooddreams ist eine SciFi-Dystopie mit sehr interessanter Grundidee. Wer bei den Charakteren nicht zu viel Tiefe erwartet und gut mit ungeklärten Fragen umgehen kann, ist mit diesem Buch gut beraten.




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Die Schöne und das Biest - Filmkritik

Hallo ihr Lieben
Wie viele andere auch, war ich bereits im Kino um mir die Realverfilmung von „Die Schöne und das Biest anzugucken“. Wie mir der Film gefallen hat und was ich über die Aufregung um LeFou denke, erfahrt ihr im Folgenden (natürlich spoilerfrei bzw. an einer Stelle mit Vorwarnung auf den Spoiler).

Gewinnspielauslosung | Empire of Ink

Hallo ihr Lieben ♥
Heute ist es endlich soweit und ihr erfahrt, wer die mysteriöse Kette gewonnen hat:

Kiss me in New York

Hallo ihr Lieben ♥

Zur Vorweihnachtszeit gehören natürlich auch Weihnachstromane. Ich habe Kiss me in New York aus dem Hause cbt passend zur Jahreszeit gelesen.